SchulCMS 2014

Herschelschule-Ganztagsgymnasium
 

A     B     C     D     E     F     G     H     I      J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T    U     V     W     X     Y     Z

Das Herschel-ABC soll Ihnen/Euch helfen einige Fragen zu beantworten. Wollen Sie/wollt Ihr mehr wissen, wenden Sie sich/wendet Euch an die Klassenlehrerin/den Klassenlehrer oder an ein Mitglied der Schulleitung.

A

Arbeitsgemeinschaften

Die Arbeitsgemeinschaften werden jeweils zu Beginn eines Halbjahrs bekannt gegeben. Der Besuch einer AG ist erwünscht, aber nicht verpflichtend. Mit dem dritten Besuch einer AG meldet man sich verbindlich für ein Halbjahr an.

Arbeitsverhalten

Das Arbeitsverhalten wird nach Erlass in den Zeugnissen bewertet.

B


Begegnungscafé

Im von Eltern betriebenen Begegnungscafé können Schüler Getränke, Obst und belegte Brote erwerben.

Beratungslehrerin

Die Beratungslehrerinnen, Frau Lamperski und Frau Mühlsteph, stehen Eltern und Schülern bei Erziehungsfragen, Lernproblemen oder zur Klärung allgemeiner Schulprobleme zur Verfügung. Terminabsprache unter 168 48062 oder über das Sekretariat.

Befreiung vom Schulbesuch

s. Schulpflicht

C

Computerführerschein

Der Computerführerschein wird im Rahmen einer speziellen Schulung, die in der 6. Klasse stattfindet, erworben.

D

E

Elternabend

Die Elternabende mit ihren Gesprächsangeboten sollten im Sinne Ihres Kindes eine „freiwillige Pflicht“ für Sie sein.

Elternvertretung

Eltern sind in vielen Gremien der Schule vertreten, so in der Klassenkonferenz, den Fachkonferenzen, der Zeugniskonferenz, der Gesamtkonferenz, dem Schulvorstand. Das Gremium der Eltern ist der Schulelternrat.

F

Fachkonferenz

In den Fachkonferenzen werden die für das jeweilige Fach wichtigen Fragen diskutiert und entschieden.

Fahrradkeller

Schüler, die mit dem Fahrrad zur Schule kommen, schließen ihre Fahrräder im Fahrradkeller ein. Die Schule kann keine Haftung für Schäden oder Diebstahl übernehmen.

Förderunterricht

Förderunterricht wird nach einem besonderen Konzept im Jahrgang 5 für alle Schüler angeboten, um ihre Fähigkeiten in der Unterrichtssprache zu stärken. Im Jahrgang 6 wird Förderunterricht für diejenigen Schüler angeboten, die Schwächen in den „Kernfächern“ Deutsch, Englisch, Mathematik, zweite Fremdsprache haben. Der Förderunterricht ist in den Stundenplan integriert.

Forum

Das Forum ist eine jahrgangsübergreifende Versammlung von Schülern in der Aula. Es findet in unregelmäßigen Abständen ca. alle 6 Wochen in der Aula statt.

Freizeitpass

Den Freizeitpass braucht man, um sich im Freizeitbereich etwas auszuleihen. Er kann im Freizeitbereich erworben werden.

G

H

Handys

Handys dienen persönlichen Gesprächen mit entfernten Menschen. Deshalb müssen sie auf dem Schulgelände grundsätzlich ausgeschaltet sein. Bei Klassenarbeiten sind sie beim Fachlehrer zu hinterlegen. Bei einem Verstoß gegen diese Regelung ist der Lehrer berechtigt, das Handy an sich zu nehmen.

Hausaufgaben

Der Umfang der Hausaufgaben soll zwischen den Lehrern einer Klasse abgestimmt werden. An Tagen mit Nachmittagsunterricht sollen von diesem auf den nächsten Tag Hausaufgaben nur nach einem besonderen Beschluss der Klassenkonferenz aufgegeben werden.

Hausaufgabenhilfe

Von montags bis donnerstags gibt es in der 7. Stunde Hausaufgabenhilfe durch ältere Schülerinnen / Schüler. Die Teilnahme ist freiwillig und kann nach Bedarf erfolgen.

Hausordnung

Eine Haus- und Schulordnung wird jedem Schüler ausgehändigt. Die dort aufgeführten Regelungen gestalten das Miteinander in der Schule und sind daher zu befolgen.

I

Interessenförderung (IFÖ)

IFÖ findet im Jahrgang 6 im Rahmen des Förderunterrichts statt und bein- haltet einen Wahlpflichtunterricht für diejenigen Schüler, die keine Hilfen in den Kernfächern benötigen.

J

K

Klassenarbeiten

Anzahl und Dauer der Klassenarbeiten ist durch Erlass geregelt (höchstens eine Arbeit pro Tag, nicht mehr als drei Arbeiten pro Woche). Zeit bis zur Rückgabe in den Klassen 5 - 10 : zwei Wochen. Überschreitet die Zahl der mangelhaften bzw. ungenügenden Arbeiten 30 %, wird die Arbeit nicht gewertet, sofern nicht die Schulleitung eine Ausnahmegenehmigung erteilt.

Klassenelternrat

Der Klassenelternrat diskutiert und vertritt die Interessen der Erziehungsberechtigten jeder Klasse.

Klassenfahrten

Anzahl, Inhalte und Dauer der Klassenfahrten sind per Erlass und Beschluss der Gesamtkonferenz geregelt. Die Teilnahme ist für alle Schüler in der Regel verbindlich. Vorgesehene Klassenfahrten sollten inhaltlich und im Hinblick auf die Finanzierung rechtzeitig in der Klassenelternschaft besprochen werden.

Konferenzen

In allen Konferenzen sind auch die jeweils gewählten Eltern und Schüler vertreten.

Krankmeldung

Falls Ihr Kind erkrankt, bitten wir das Sekretariat zu benachrichtigen. Bei längerer Erkrankung sollte der Schule spätestens am 3. Tag eine schriftliche Entschuldigung vorliegen. Für Schüler, die aus Krankheitsgründen nicht aktiv am Sportunterricht teilnehmen können, besteht Anwesenheitspflicht im Sportunterricht.

L

Laptops

Laptops stehen in ausreichender Anzahl für den Einsatz im Unterricht bereit.

Lehrerzimmer

Im Lehrerzimmer erreichen Sie die Lehrkräfte in den Pausen oder in ihren Freistunden (Tel. 168 48186).

M

Mensa

Die Mensa steht allen Schülern während der Mittagszeit zur Essenseinnahme zur Verfügung. Essenmarken müssen spätestens einen Tag vorher erworben werden.

Mittagessen

Schüler der Jahrgänge 5 bis 7 verbringen einen Teil der Mittagspause als geschlossene Gruppe in der Mensa, um dort gemeinsam ihr Mittagessen einzunehmen. Schüler der Jahrgänge 8 - 10 entscheiden selbst, ob und wann sie ein Mittagessen in der Mensa einnehmen wollen.

Musikzweig

Jeweils eine Klasse eines Jahrgangs (M-Klasse) erhält ein besonderes Unterrichtsangebot in Musik mit der Ausbildung zum Klassenorchester. Über Einzelheiten informieren die Musiklehrer und/oder die Schulleitung.

N

Nachmittagsbetreuung Schüler der Jahrgänge 5 bis 7 werden auf Wunsch der Eltern nachmittags im Freizeitbereich betreut, sofern sie keinen Unterricht haben oder an einer AG teilnehmen.

O

Öko-Café

Im Öko-Café (betrieben von einer AG) kann man in den großen Pausen Getränke und Essbares, aber auch Hefte oder Taschentücher erwerben.

P

Parkplatz

Um Verkehrsprobleme zu minimieren, sollte der Parkplatz am Vormittag (besonders morgens) nur von Lehrkräften und Gästen angefahren werden.

Profile

Zur Schwerpunktbildung wählen die Schülerinnen und Schüler im 6. Jahrgang ein Profil. Vom 7. bis zum 9. Schuljahrgang kann man entweder zusätzlich zum „normalen“ Unterricht verstärkt Unterricht in Mathematik und Naturwissenschaften erhalten oder sich besonders um gesellschaftswissenschaftliche Fächer bemühen. – Dies gilt nicht für die Klassen des Musikzweigs.

Preis für Zivilcourage

Mit dem Preis für Zivilcourage werden in jedem Schuljahr einzelne Schülerinnen und Schüler sowie Schülergruppen für besondere Taten zum Wohl der Schule oder zum Wohl der Gemeinschaft geehrt.

Q

R

Rauchen

Das Rauchen ist an der Herschelschule sowohl Schülern als auch Lehrern, Eltern und Besuchern nicht gestattet.

S

Schulelternrat

Der Schulelternrat, zusammengesetzt aus den Vorsitzenden der Klassenelternräte, tagt mindestens

4-mal jährlich und ist das oberste Vertretungsgremium der Eltern an der Schule.

Sekretariat

Das Sekretariat, Tel. 168 48120 bzw. 168 48191 (Frau Schätzler, Frau Fahl) ist Ihr Ansprechpartner, wenn Sie

- morgens die Krankheit Ihres Kindes mitteilen wollen

- nicht genau wissen, an wen in der Schule Sie sich wenden müssen.

Skateboards

Skateboards, Inlineskater usw. können für den Freizeitsport wichtig sein. In die Schule dürfen sie jedoch nicht mitgebracht werden.

Sozialpädagoge

Der Sozialpädagoge, Herr Sehle, betreut den Freizeitbereich. Er steht Schülern und Eltern auch zur Beratung bei Schulproblemen zur Verfügung. (Tel. 168 48063).

Sozialverhalten

Das Sozialverhalten wird nach Erlass in den Zeugnissen bewertet.

Spiele

Spiele, Spielgeräte usw. können im Freizeitbereich ausgeliehen werden.

Sporthalle

Um Beschädigungen zu vermeiden, dürfen unsere Sporthallen nur mit Sportschuhen betreten werden, die nicht außerhalb der Halle getragen werden. Sie müssen eine helle Sohle aufweisen.

Schulpflicht

Die Schulpflicht erstreckt sich auf den planmäßigen Unterricht sowie auf weitere Veranstaltungen der Schule und gilt für alle Schultage eines Schuljahres. Nur in Ausnahmefällen kann auf schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten eine Befreiung vom Schulbesuch gewährt werden. Die Verlängerung der Ferien aus Gründen der Urlaubsplanung ist nicht möglich. Nur in besonderen Härtefällen kann die Schulleitung eine Freistellung genehmigen, sollten Tage vor oder nach den Ferien betroffen sein. Dies muss mindestens 6 Wochen vorher schriftlich mit Begründung beantragt werden. Anträge auf Befreiung vom Unterricht für einen Tag müssen schriftlich mindestens 14 Tage vorher beim Klassenlehrer gestellt werden. Anträge auf längere Unterrichtsbefreiung entscheidet der Schulleiter. Sie sind daher rechtzeitig schriftlich einzureichen.

T

Terminplan

Der Terminplan der Schule enthält alle wichtigen langfristigen Termine. Er wird regelmäßig überarbeitet und geht den Klassenelternratsvorsitzenden per e-mail zu.

U

Unterrichtsausfall

Die Herschelschule bemüht sich, bei plötzlichem Unterrichtsausfall alle Stunden, die planmäßig vorgesehen sind, auch zu vertreten. Dies gilt auch für vorhersehbaren Unterrichtsausfall, sofern keine Randstunden vorgesehen sind, für die Fachvertretung nicht organisiert werden kann.

V

Verlassen des Schulgeländes

Schüler der Klassen 5-10 dürfen das Schulgelände aus versicherungsrechtlichen Gründen während der Unterrichtszeit nicht verlassen. Ausnahmen bedürfen einer schriftlichen Genehmigung durch eine Lehrkraft (Formblatt im Sekretariat).

W

Wandertage

Wandertage stehen jeder Klasse nach Erlass zu. Sie dienen Exkursionen in die nähere Umgebung. Sofern nicht besondere pädagogische Gründe vorliegen, sollten eintägige Fahrten in Vergnügungsparks unterbleiben.

X

Y

Z

                                                                                                                            Redaktion: Frau Schlichting-Seidel

                                                                                                                            Layout: Przemyslaw Czaja